do328 hb-aev Mit der Do 328 nach London City

Es ist, auch nach über 20 Jahren als Linienpilot immer noch ein wunderschönes Erlebnis, an einem wunderschönen Wintermorgen nach London City Airport einzuschweben. Es gibt besondere Flughäfen auf unserem Globus, EGLC zählt ganz sicher dazu. Nicht nur wegen der Besonderheit, dass dieser Flugplatz, inmitten der Themse, künstlich erschaffen, mitten in der Weltmetropole Londons liegt. Ein ganz spezielles Anflugverfahren, ein ILS (Intrumenten Lande Verfahren) mit einem GS (Glide Slop=°,Anflugleitstrahl) von 6°, dem doppelten Winkel eines normalen Anfluges, leiten uns mitten in das Herz dieser Großstadt.

Mit einer Pistenlänge von gerade einmal nutzbaren 1319 Metern und einer Breite von 30 Metern ist EGLC, gerade bei den fast immer vorherrschenden Winden und tiefen Wolkenuntergrenzen, nicht immer einfach anzufliegen. Die vielen Gebäude in unmittelbarer Nähe zur Piste verursachen zusätzlich noch sehr unberechenbare Turbulenzen, die schon so manches Durchstartmanöver verursacht haben. Daher müssen alle Piloten, welche EGLC anfiegen ein besonderes Schulungsprogramm absolvieren, ehe sie ein Linienflugzeug in EGLC landen dürfen.

Der Flug SX 520, von Bern LSZB, über Basel LFSB nach London City EGLC startet um 06:00 in Bern, also noch bei tiefster Dunkelheit. Da es in der Nacht geschneit hat, müssen wir den Flieger noch enteisen und dann heben wir in Richtung Norden, auf der Piste 32 ab, um nach 15 Minuten Flugzeit am Euroairport Basel-Mühlhausen eine Zwischenlandung einzulegen. Nach gerade einmal 20 Minuten stehen wir schon wieder am Holdingpoint der Piste 15.

Pünktlich heben wir ab und fliegen,immer noch in Dunkelheit, in Richtung Westen.

Über Frankreich

Hinter uns im Osten beginnt es langsam zu dämmern

Der Flugweg führt uns vorbei an Paris in Richtung Calais. Beim Wegpunkt SOVAT werden wir an London Control übergeben und beginnen unseren Sinkflug entlang der Anflugroute ALKIN 3D. Trotz starkem Morgenverkehr wird von den britischen Fluglotsen der Verkehr ruhig und flüssig an die 4 Hauptflughäfen geleitet. Kurz vor dem VOR DET (Funkfeuer Detlingen) werden wir an Thems Radar übergeben und vom zuständigen Fluglotsen angewiesen einen Steuerkurs von 240° zu fliegen und auf 2000 ft abzusinken. Zur Staffelung werden wir angewiesen die Geschwindigkeit auf 220 kt zu reduzieren. Bald darauf drehen wir auf einen Steuerkurs Nord.

Anflug Themse

Nach überfliegen der Themse müssen wir auf einen Steuerkurs von 290° drehen und werden angewiesen dem Instumentenanflug für die Piste 27 zu folgen.

Am 8 NM Final

Wie üblich, um den Verkehrsfluss beizubehalten,  erhalten wir die Anweisung: "maintaine 160 to 6 Miles". Also mit einer Geschwindigkeit von 160 Knoten bis zu einer Distanz von 6 NM  anfliegen.

Bei 6 NM reduzieren wir unsere Geschwindigkeit,  Flaps 12°, Gear Down, Flaps 32°. Bei 3,4 NM "fangen" wir den Gleitstrahl ein und sinken mit konstanten 109 Kt in Richtung Piste ab, bei klaren Himmel und Wind aus 220° mit 5 kt.

25 NM Final RWY 27

Pünktlich um 07:34 LT setzen wir auf der Piste 27 auf und parken auf dem sehr engen Vorfeld, auf der Parkposition 23 ein.

Appron Stand 23

Nach 30 Minuten Bodenzeit rollen wir als Flug SX 521, über Basel nach Bern, zum Rollhalt D.

Holding D

Langsam geht hinter den Hochhäusern die Sonne auf.

Holding D 2

Line up and back track RWY 27 behind. Expedite. EGLC hat keinen Rollweg, also wird der gesamte Bodenverkehr über die Landebahn geleitet. Daher wird man stehts angewiesen etwas zu beschleunigen. Trotz diesem Nadelöhr läuft der Verkehr reibungslos. Pünktlich bekommen wir unser "cleared for Take off Rwy 27"

Wir folgen der DOVER 5T Depature und ich habe noch einen wunderschönen Blick auf die Stadt. Fly HDG 090°, maintain 3000 ft, contact Thems Radar 118.820 - Goodby

TO RWY 27 Dover Depature